Was ist richtig - was ist falsch?

Steinskulptur Schwimmerin

Wer kennt das nicht, der eine Trainer sagt "Kopf hoch" und der andere will, dass du den Kopf nach unten nimmst.

Dabei ist für mich bei der Kraultechnik immer ausschlaggebend: Bist du Sprinter, Langstreckenschwimmer, Triathlet oder möchtest du es einfach nur genießen, entspannt durch einen See zu schwimmen.

Du bist hier richtig, wenn du als Erwachsener Kraulschwimmen lernen möchtest und natürlich auch den Wunsch hast, schneller zu schwimmen.
Dein Ziel kann auch sein, beim Triathlon-Wettkampf statt Brustschwimmen endlich zu kraulen oder beim Vereinstraining nicht mehr hinter den anderen hinterherzuschwimmen.

Farbiger Banner

Der Wasserwiderstand spielt eine entscheidende Rolle

Wasserwiderstand bei schlechter Wasserlage

Sicher hast du schon mal versucht, durchs Wasser zu laufen? Dann weißt du auch was Wasserwiderstand bedeutet.
Es macht daher Sinn, durch einen besseren Schwimmstil Energie einzusparen und dadurch die Ausdauer und Geschwindigkeit zu optimieren.

Kraul-Einsteiger versuchen sich durch schnelle Armzüge und schnellen Beinschlag über Wasser zu halten. Beides ist ineffektiv und ermüdend.
Der Wasserwiderstand vergrößert sich, wenn du mit deinem Körper abrupte und unregelmäßige Bewegungen machst. Diese haben nur einen höheren Energieverlust zur Folge.

Kraulst du schon länger und wirst nicht schneller, kann es am Vortrieb beim Armzug liegen. Wasser ist schwer zu halten und wirbelt oft umher, wenn man versucht es mit der Hand nach hinten zu schieben.

Farbiger Banner

So kannst du starten, um Kraulschwimmen zu lernen

In der schrittweisen Anleitung findest du zu jedem Abschnitt einen allgemeinen Überblick, eine Beschreibung der häufigsten Fehler und einige passende Übungen:

1. Schritt die Wasserlage

2. Schritt die Atmung

3. Schritt der Armzug

4. Schritt der Beinschlag